DREIEINHALB JAHRE – Integration ist ein Auf und Ab der Gefühle

In seinen Augen kann ich Nadim ansehen, dass er genauso nervös ist wie ich. Er muss noch etwas hochschauen, um mir in die Augen zu schauen. So alt wie mein Sohn – jedoch überrumpelt mit Gefühlen, die meinem Sohn bei Weitem erspart blieben. Mit seinen 14 Jahren hat er bereits Dinge hinter sich, die ich mir bis dahin nicht einmal vorzustellen gewagt hätte.

School Cricket Day an der Agnes-Wenke-Sekundarschule

Seit 2016 begleite ich die “Arnsberger Löwen” – die jungen Cricketspieler aus Afghanistan und Co.

So entstand auch der Kontakt zur Deutschen Cricket Union (DCU), die einen großen Wunsch hat: Sie möchte Cricket in Deutschland etablieren und wünscht sich dafür eine Integration des Sports in den Schulen. Gesagt, getan. An der Agnes-Wenke-Sekundarschule fand vor den Sommerferien der erste “School Cricket Day” statt – und die Schüler/innen waren begeistert!

Warschaus schlagendes Herz

Ich stehe inmitten eines dunklen Raums, um mich herum die Zeichen des Nationalismus. Auf dem Ohr unter anderem die deutsche Erläuterung zu den Machenschaften der Nazis innerhalb des zweiten Weltkriegs und insbesondere beim Warschauer Aufstand. Was dort passiert ist, ist unbeschreiblich unmenschlich. Die skrupellosen Morde. Die würdelose Ausbeutung. Ich bin sprachlos. All das haben unsere, meine, Vorfahren gemacht. All den Hass verbreitet, all die Propaganda. Mit jedem einzelnen Opfer starb die Menschlichkeit. “Ich kann nichts dagegen tun”, schießt mir durch den Kopf. “Ich trage keine Schuld!”

FerienIntensivTraining FIT in Deutsch – zum dritten Mal an der AWS in Neheim

Wie wird man Bürgermeister? Und gibt es beim Rap ein Geheimnis?
FerienIntensivTraining an der Agnes-Wenke-Schule übt zwei Wochen lang die deutsche Sprache / Dritter Durchlauf für geflüchtete Kinder mit Erfolg.

UNVERGESSEN (Videoprojekt auf 2. Platz)

Das Zeitzeugenprojekt der etwas anderen Art

Im Zuge ihrer Recherchen lernten Luisa, Leonie und Marie, die drei Ältesten der Medien-AG der Agnes-Wenke-Sekundarschule, ihren ersten Protagonisten, Uwe Künkenrenken, kennen. Vor 75 Jahren erlebte er das, was wir heute nur aus Actionfilmen, Nachrichten oder Computer-Games kennen. Krieg!
Seine Erzählungen schockieren. Sensibilisieren. Sie geben uns eine andere Sicht auf die aktuelle Situation der über 65 Millionen Menschen (darunter 52 Prozent unter 18 Jahre), die sich weltweit auf der Flucht befinden.