Das Zeitzeugenprojekt der etwas anderen Art

Luisa (v.li.), Uwe Künkenrenken, Marie und Leonie – gemeinsam stöbern sie in Uwes Fotoalben, um “die alten Zeiten” kennenzulernen.

Im Zuge ihrer Recherchen lernten Luisa, Leonie und Marie, die drei Ältesten der Medien-AG der Agnes-Wenke-Sekundarschule, ihren ersten Protagonisten, Uwe Künkenrenken, kennen. Vor 75 Jahren erlebte er das, was wir heute nur aus Actionfilmen, Nachrichten oder Computer-Games kennen. Krieg!
Seine Erzählungen schockieren. Sensibilisieren. Sie geben uns eine andere Sicht auf die aktuelle Situation der über 65 Millionen Menschen (darunter 52 Prozent unter 18 Jahre), die sich weltweit auf der Flucht befinden.

Luisa (v.li.), Aline Zumbülte, Marie und Leonie – die Drei erfahren einiges über das schwierige Leben in der Nachkriegszeit.

Nach weiteren Recherchen lernten sie die zweite Zeitzeugin, Aline Zumbülte, kennen und erfuhren mehr über die Situation des Lebens im und nach dem zweiten Weltkrieg – aus erster Hand und tiefstem Herzen.

Ziel war es, ein Video zusammenzustellen, das zeigt, wie Kinder unter den Folgen eines Kriegs leiden – können sie es je vergessen?

Tenor: Krieg zerstört Kinderseelen!


“Du kannst verdrängen – aber nicht vergessen!”

Uwe Künkenrenken, Zeitzeuge


“Es sitzt tief in mir drin (…)”

Aline Zumbülte, Zeitzeugin

Um dem Videoprojekt ein gewisses I-Tüpfelchen zu geben, sprach ich mit zwei syrischen Schüler/innen – ich kenne sie und ihre Geschichten. Sie sagten zu, den drei Ältesten der Medien-AG und mir VOR DER KAMERA zu erzählen, was ihnen persönlich passiert ist. Wie sie den Krieg und die Flucht wahrnahmen. Ein besonderer Vertrauensbeweis!

Zum Schutz dieser beiden Schüler/innen habe ich die Anonymisierung via Schattenwand und Stimmenverzerrung gewählt.

Es war schon etwas Besonderes für Luisa, Marie und Leonie, die beiden Geschichten zu hören. Einerseits, weil sie so aktuell sind, andererseits, weil Nadim und Yara genau in ihrem Alter sind. Es ist ein Unterschied, ob ältere Menschen von ihren Erfahrungen aus dem zweiten Weltkrieg berichten oder aber eben junge betroffene Menschen, die im Alter der Schüler/innen selbst sind.

Das Fazit bleibt jedoch: Krieg zerstört Kinderseelen!

Im Ergebnis entstand das folgende Video – lass´ es auf dich wirken …

Das Video reichten wir zudem beim Videowettbewerb DREHMOMENTE NRW ein:
https://drehmomente-nrw.de/index.php?id=46&filmID=197