Schrauben, pumpen und einstellen

FerienIntensivTraining FIT in Deutsch trumpft mit Fahrradwerkstatt auf

Bereits zum fünften Mal findet das „FerienIntensivTraining – FIT in Deutsch“ an der Agnes-Wenke-Sekundarschule statt. Nachdem das Ferienprogramm in den Osterferien aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden musste, hat sich das „FIT-Team“ für die zwei Sommerferienwochen unter erhöhtem Infektionsschutz etwas Besonderes einfallen lassen: Die Fahrradwerkstatt!

Sieben Stunden täglich von jeweils Montag bis Freitag steht das beliebte und von den Schülerinnen und Schülern geschätzte Deutschtraining auf dem Stundenplan. „Das Besondere daran ist, dass wir die Sprache nicht wie in der Schule pauken, sondern Theorie und Praxis des Sprechens hier eng miteinander verknüpfen“, erklärt Thora Meißner, die seit einigen Jahren „Deutsch als Zweitsprache“ unterrichtet und einschlägige Erfahrungen gesammelt hat. „In diesem Jahr ist dieses Angebot besonders wichtig, da die Schülerinnen und Schüler seit Monaten im Homeschooling und rollierenden Präsenzunterricht unterrichtet wurden, was das Sprachlernen nicht gerade fördert und oft auch die Motivation schmälert.“

Teilnehmer/innen erarbeiten sich neuen Wortschatz

So ganz ohne Theorie geht es auch bei „FIT in Deutsch“ nicht, so dass die Teilnehmer/innen zunächst einmal das Fahrrad intensiv kennenlernen mussten. Wo sitzt der Dynamo? Was sind Reflektoren? Und was hat es mit dem verkehrssicheren Fahrrad auf sich? In einem theoretischen und dennoch sehr authentischen Stil erarbeiteten sich die Jugendlichen den für sie neuen Wortschatz und lernten die Verkehrsschilder auf deutschen Straßen kennen.

Mitte der Woche dann das Highlight: Die Fahrradwerkstatt öffnete ihre Pforten! Fünf Fahrräder wurden dem Projekt zur Verfügung gestellt, um diese nach und nach durchzuchecken, zu reparieren und letztendlich auch den Kindern und Jugendlichen zu überlassen. Dank Burkhard Tillmann und seiner Frau, Gisela Tillmann, die auch Sozialarbeiterin an der AWS ist, füllte sich die Fahrradwerkstatt mit Leben. Er stand den Schülerinnen und Schülern mit all seinem Wissen und handwerklichem Geschick an zwei Nachmittagen zur Seite. Hier konnten die Teilnehmer/innen ihr theoretisch erlerntes Wissen in die Tat umsetzen.

Praktische Fahr- und Verkehrsübungen im „Schilderwald“, dem Neheimer Verkehrsübungsplatz, rundeten das Wochenprogramm gekonnt ab. Trotz Regen ließen es sich die jungen Menschen nicht nehmen, ihre selbst reparierten Fahrräder zu testen.

Bürgermeisterkandidat Klaus-Rainer Willeke besucht „FIT in Deutsch“

Dieses Highlight ließ sich auch der Sunderaner Bürgermeisterkandidat Klaus-Rainer Willeke nicht entgehen, der unter anderem Vorsitzender der Berufsbildungsakademie der VHSen im HSK e.V. ist. Er besuchte das Ferienprogramm „FIT in Deutsch“ an der AWS und überzeugte sich selbst von der Sinnhaftigkeit dieses Projekts.

In der zweiten „FIT in Deutsch-Woche“ widmen sich die jungen Deutschlerner/innen den Vorurteilen/Klischees und den daraus resultierenden Problemen. Dankenswerterweise hat sich das Arnsberger Streetworker-Team, Christina Roth und Johannes Eickelmann, zum Interview bereiterklärt und stellt in diesem Zusammenhang ihre wichtige Arbeit vor.

Info:
„FerienIntensivTraining – FIT in Deutsch“

  • entwickelt für zugewanderte Schülerinnen und Schüler
  • außerschulische kontinuierliche Deutschförderung
  • Ferienprogramm 3 x im Jahr seit 2018
  • seit Herbst 2018 für die Sekundarstufe I in Arnsberg
  • Sprachlernbegleiter/in zum fünften Mal: Thora Meißner und Frank Albrecht,
    diesmal mit dabei auch Luisa Popa, Sozialarbeiterin bei der Stadt Arnsberg
  • Veranstaltungsort zum fünften Mal die Agnes-Wenke-Sekundarschule

Weitere Infos: https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Schulsystem/Integration/Integratin_Fit/index.html

Fotos: Frank Albrecht & ich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.